Müssen Sie Ihr Mobilgerät auch schützen?

Da sich die Welt darauf umschaltet das Internet auf dem Mobilgerät zu browsen, wird es immer wichtiger Ihr Mobilgerät, genau wie Ihren PC zu schützen. Obwohl es dank der Sicherheit der heutigen Smartphones zurzeit nicht als ein großes Problem erscheint, wurde dieselbe Denkweise für PCs in den 80er und 90er Jahren verwendet. Mit der Zeit verschieben Hacker und Malwareentwickler Ihren Fokus auf Mobilgeräte, da es die am schnellsten wachsende (mit Abstand) Methode der Internetverbindung ist. Genau wie Unternehmen gehen Hacker und Malwareentwickler da hin, wo die Menschen sind. Und da die Welt voll von Smartphonebenutzern ist, sind das eine Menge Leute!

Kurz gesagt, ja! Malware für Smartphones (ja, sogar iPhones) gibt es schon für einige Zeit im Internet, verbreitet durch massenhafte Vernetzung, die Sie von Natur aus produzieren. Hacker benutzen Träger wie Whatsapp (mit über 1 Milliarde monatlicher aktiver Benutzer), um Viren mit überraschendem Erfolg zu verbreiten. Ende 2014 gab es einen großen Fall von Malwareverbreitung, der im Zusammenhang mit einem Protest in Hongkong war. Der Schöpfer der Malware erreichte mehrere Tausend Hongkongeinwohner durch Whatsapp. Die Nachrichten besagten, dass sie eine App entwickelt haben, die als Organisator für den Protest funktionieren würde. Natürlich gerieten viele Menschen in die Falle. In Wirklichkeit war die App ein Trojaner, getarnt als Weg einen Protest zu organisieren, aber nutzte eigentlich nur als Malware.

Eine andere große iOS-Attacke kam in der Form von 'WireLurker', eine sehr clevere Malware, über wessen Installation der Benutzer keine Ahnung hat. WireLurker erreichte viel mehr iPhone-Benutzer als der Hongkong-Protest-Trojaner. Die Schätzung ist um 350,000 betroffene Geräte. WireLurker funktionierte so, dass er zuerst einen Mac infiziert hat, und zwar durch herkömmliche Methoden wie getarnte Downloads oder Bundling (wo Sie genau das herunterladen, was Sie erwarteten, zuzüglich noch einer Software, manchmal Malware), und dann darauf wartete, dass ein iPhone an den Mac angeschlossen wird, und es dann infizierte. Infizierte Geräte wären dann anfällig für Datendiebstahl, und wenn das infizierte Gerät gehackt wurde (sehr üblich bei der iOS-Gemeinschaft - ein Weg die Begrenzungen, die Apple auf iPhones setzt, zu entfernen; dies erlaubt Ihnen benutzerdefinierte Apps herunterzuladen und zu installieren, ohne Applezertifikat; oft wird dies benutzt, um kostenpflichtige Apps kostenlos zu bekommen), waren die Gefahren noch schlimmer. Ohne den Bedarf an Applezertifikaten, konnte WireLurker was auch immer es wollte auf Ihr iPhone herunterladen.

Die verbreitetste Smartphone-Attacke kam in der Form von der Malware Cyber.Police und ICE - eine Form der mobilen Ransomware, die sich auf mehr als 1.5 Milliarden von Android-Geräten der Welt abzielte. Die Malware sperrt Ihr Smartphone-Bildschirm und zeigt pornografische Bilder mit der Aussage, dass Sie 3 Tage haben, um Lösegeld zu zahlen. Sie sind nicht in der Möglichkeit den Bildschirm zu entsperren, ohne dass Sie Ihr Gerät auf Fabrikeinstellungen zurücksetzen.

All das kann gelöst werden, indem Sie einen Mobilschutz sowie PC-Schutz verwenden.