Geschichte des Antivirus

Der erste Virus, der 'in freier Wildbahn' gesichtet wurde, war das 'Creeper-System', geschrieben von Bob Thomas bei BBN Technologies in den frühen 70er Jahren. Der Virus war ein Experiment, das die Theorie der Selbstvervielfältigung getestet hat und gewisse Computertypen, die das 'TENEX' Betriebssystem hatten, infizierte. Der Creeper-Virus war überhaupt nicht gefährlich. Alles, was er machte, war die Nachricht "Ich bin der Creeper, versuch mich zu kriegen" auf jedem infizierten Computer anzuzeigen. Schließlich war es nur ein Test, um zu sehen ob Programme durch Computernetzwerke verbreitet werden können. Es gab keinen Grund dafür, dass er schädlich ist.

Der erste schädliche Virus traf Computer in 1974 in der Form vom 'Hasen'-Virus, so genannt wegen seiner Schnelligkeit. Der Hasenvirus wurde dazu kreiert sich nicht nur für Verbreitungszwecke zu vervielfältigen, sondern auch den infizierten Computer anzuhalten, indem er wertvolle Computerressourcen wie RAM verbrauchte. Der Virus verlangsamte einen Computer exponentiell und brachte in letztendlich zum Crash, indem er seine ganze Prozessorleistung beanspruchte.

Ein anderer nennenswerter früher schädlicher Virus (kreiert in 1981) war der 'Elk Cloner', geschrieben vom fünfzehnjährigen Gymnasiasten Richard Skrenta als Scherz. Bekannt als 'der erste große Computervirusausbruch der Geschichte', zielte der Elk Cloner Virus nur auf Apple II Systeme (angeblich wegen der schwachen Infrastruktur, die sie anfällig für Virenverbreitung machten) und zeigte das folgende Gedicht auf infizierten Computern:

Elk Cloner: Das Programm mit Charakter

Es gelangt auf all eure Festplatten

Es wird eure Chips infiltrieren

Ja, es ist Cloner!

Es bleibt an euch haften

Es wird den RAM auch modifizieren

Schick den Cloner rein!

Bis 1987, als der erste Antivirus entwickelt wurde, gab es keine großen Fortschritte in der Virenwelt. Der größte und verheerendste Virus bis zu dem Zeitpunkt war der 'Jerusalemvirus', der zuerst in seiner namensgebender Stadt entdeckt wurde. Wenn der Jerusalemvirus einen PC infizierte, vernichtete er alle .exe-Dateien (eine ausführbare Datei, der typische Dateientyp für ein Programm) auf dem Computer, und zwar immer wenn es Freitag der 13. ist. Als das das erste Mal passierte, im Mai 1988, verursachte der Virus eine 'weltweite Epidemie'.

Im selben Jahr entfernte der angemessen genannte Bernd Fix den ersten Computervirus.

Ende 1987 gab es große Fortschritte in der Antivirus-Branche, als das heute bekannte McAfee-Unternehmen (jetzt im Besitz von Intel) gegründet wurde und die erste Palette von Antivirus-Produkten kreiert wurde. G Data Software war das erste Unternehmen, das in diesem Jahr den 'Ultimate Virus Killer 2000' vermarktete, und kurz darauf folgte der 'Virus Scan' von McAfee.

Die Beliebtheit der Viren wuchs jedes Jahr exponentiell, mit fast 30,000 Malwareproben in 1994 (laut AV-TEST). Diese Zahl stieg auf fast 100,000 in 1999, 333,000 in 2005 und 5,500,000 in 2007. In 2013 stieg die Zahl um 300,000 bis 500,000 jeden Tag!

Spulen wir auf 2016 vor. Heute gibt es zahllose Unternehmen, die Antivirus-Lösungen bieten, und alle haben viele verschiedene Produkte für verschiedene Betriebssysteme und Geräte.